Was ist eigentlich ein Hackathon?

21. November 2018

Im Rahmen des FI-Forums können die Besucher den 3. Symbioticon oder auch, Hackathon der Sparkassen-Finanzgruppe besuchen.

Aber was das eigentlich, ein Hackathon. Wir wollen Neulingen auf diesem Gebiet mit diesem Post etwas auf die Sprünge helfen und ein paar Impressionen des aktuell laufenden Hackthons mitgeben.Aber zuerst zum Wort: Ein Hackathon ist eine Wortschöpfung aus „Hack“ und Marathon. Bei dieser Veranstaltungsform kommen Teilnehmer aus verschiedenen Gebieten der Software- oder Hardwareindustrie zusammen und bearbeiten gemeinsam Projekte in funktionsübergreifenden Teams. Das Ziel eines Hackathons ist es, innerhalb der Dauer diese Software- und Hardwareentwicklungsveranstaltung gemeinsam nützliche, kreative oder unterhaltsame Softwareprodukte herzustellen bzw. Lösungen für gegebene Probleme zu finden. Hackathons haben immer ein spezifisches Thema oder sind technologiebezogen.Häufig startet ein Hackathon mit Vorträgen zum Thema, anschließend werden Vorschläge und Ideen für Projekte gesammelt. Die selbst gebildeten und Teams stellen sich je nach Interessen und Fähigkeiten zusammen und sind im Optimalfall funktionsübergreifend organisiert.

Nach der Teambildungsphase findet die Arbeitsphase statt, welche von einigen Stunden bis hin zu mehreren Tagen dauern kann. Am Ende stellen die Teams ihre Ergebnisse vor, die bei manchen Hackathons durch eine Jury bewertet und ein Sieger gekürt und Preise vergeben werden.Der Hackathon, der aktuell auf dem Frankfurter Messegelände stattfindet, wird seit 2016 vom Sparkassen Inovation Hub organisiert. Unter dem Hashtag #nonormal hebt sich das Symbioticon in diesem Jahr deutlich von einem „normalen Hackthon“ ab. Alle Details finden Sie hier!